Bjarne Reuter, Alejandra Pizarnik, Humphrey Carpenter, Kurt Pinthus

De Deense schrijver Bjarne Reuter werd geboren op 29 april 1950 in Brønshøj. Zie ook mijn blog van 29 april 2008en ook mijn blog van 29 april 2009en ook mijn blog van 29 april 2010.

 

Uit: Der Lügner von Umbrien (Vertaald door Knut Krüger)

 

“Der Sargdeckel glitt zu Seite. Giuseppe trocknete sich die Oberlippe. Am Geruch erkannte er, dass es sich um keine frische Leiche handelte. Das Fleisch war aufgezehrt, sodass sich die Würmer längst anderer Nahrung zugewandt hatten. Allerdings hatten die Hinterbliebenen den Sarg mit duftenden Blumen und getrockneten Kräutern versehen. Ein vielversprechendes Zeichen, welches das Entfernen der Leichenkleider zu einem umso größeren Vergnügen
machen würde.
Es handelte sich um eine Frau mittleren Alters. Klein von Gestalt mit einem wohlgeformten bräunlichen Schädel, der neben den typischen Zeichen der Syphilis eine Deformierung des Stirnbeins sowie Spuren einer gewaltigen Zahnfleischentzündung aufwies, die vermutlich auf eine falsche Quecksilberbehandlung zurückzuführen war. Giuseppe sagte sich, dass sie zu Lebzeiten schön gewesen sein musste. Obwohl nur noch die Knochen übrig waren, strahlte sie immer noch einen Rest Weiblichkeit aus.
“Das ist die einzige Frau, die du noch entkleiden darfst, alter Bock.”
“Ein bisschen mehr Achtung vor den Toten, wenn ich bitten darf.”
“Ach, jetzt kehrt er den Moralapostel heraus. Was hat der Teufel im Kloster zu suchen?”
“Jede Arbeit hat ihre eigene Ethik. Das solltest du wissen, Rinaldo.”
“Das sagt er, der die Totenruhe stört.”
“Wenn die Diebe Moral predigen, lauscht selbst der taube Bettler.”
“Vorlaut und eingebildet. Du hast die Lüge schon mit der Muttermilch aufgesogen.”
“Lass meine Mutter aus dem Spiel.”

 

 
Bjarne Reuter (Brønshøj, 29 april 1950)

 

De Argentijnse dichteres en schrijfster Alejandra Pizarnik werd geboren op 29 april 1936 in Buenos Aires. Zie ook mijn blog van 29 april 2007 en ook mijn blog van 29 april 2008 en ook mijn blog van 29 april 2009en ook mijn blog van 29 april 2010.

Death By Water (Vertaald door Talia Shalev)

 

He is standing. And standing

in such an absolute and definite way

as if he were sitting.
W. GOMBROWICZ

 

The path is snowy, and the somber lady bundled in furs inside the carriage grows deathly bored. Suddenly she calls the name of some girl in her entourage. They bring the named one: the countess bites her frantically and drives needles through her. Soon thereafter the cortège abandons in the snow a wounded young girl and continues to travel. But as it comes to a stop again, the wounded girl flees, is persecuted, captured, and reintroduced into the carriage which proceeds moving, yet stops again as the countess has just asked for icy water. Now the girl is naked and standing in the snow. It’s night. A circle of torches sustained by impassable footmen encircles her. They pour the water over her body and the water turns to ice. (The countess watches from inside the carriage). There is a slight final effort on behalf of the girl to grow closer to the torches, from which emanates the only heat. They throw more water over her and there she remains, standing forever, erect, dead.

 

pizarnik
Alejandra Pizarnik (29 april 1936 – 25 september 1972)

 

 

 

De Britse schrijver en biograaf  Humphrey Carpenter werd geboren op 29 april 1946 in Oxford. Zie en ook mijn blog van 29 april 2009 en ook mijn blog van 29 april 2010.

 

Uit: A Serious Character: The Life of Ezra Pound

 

“Olga Rudge had nothing to gain by an alliance with Ezra Pound. Her reputation as a concert violinist was firmly established, her social position secure. She was living in her late mother’s tastefully furnished flat near the Bois de Boulogne on the fashionable Right Bank; her only contact with the bohemian side of the Seine was the atelier of the Grande Chaumière, where her brother Teddy had studied landscape painting before the Great War. As Olga remembered the Americans on the Left Bank: ‘‘They stayed to themselves; they did not know the French as we did.’’

Ezra Pound was Left Bank. When he met Olga in the fall of 1922 he was undertaking a translation of Rémy de Gourmont’s Physique de l’Amour for the American publisher Boni & Liveright. Gourmont’s theory that ‘‘civilized man endures monogamy only when he can leave it and return at will’’ was shared by the poet. He was also exploring the connection between creativity and sexuality, and in the translator’s preface he suggested ‘‘there must be some correlation between complete and profound copulation and cerebral development. . . . The brain itself . . . is a sort of great clot of genital fluid held in suspense.’’ The woman’s role was to be the passive receptacle for man’s sperm; a secondary role in the creative process, but an essential one nonetheless. But not just any woman would serve as the

receptacle for this poet’s creativity; only an artistic and accomplished woman would do for a permanent liaison, and the high-spirited Olga was an obvious choice—a striking, poised young artist with dark hair bobbed and parted in the middle in the high fashion of the Twenties.”

 

humphrey-carpenter
Humphrey Carpenter (29 april 1946 – 4 januari 2005)

 

 

 

De Duitse schrijver en bloemlezer Kurt Pinthus werd geboren op 29 april 1886 in Erfurt. Zie ook mijn blog van 29 april 2007 en ook mijn blog van 29 april 2008 en ook mijn blog van 29 april 2009 en ook mijn blog van 29 april 2010.

 

Uit:Zuvor (Vorrede zur Anthologie ‘Menschheitsdämmerung)

 

Die Jünglinge dieser Generation fanden sich in einer Zeit, aus der jedes Ethos geschwunden war. Es galt, in jeder Situation Haltung zu bewahren; möglichst umfangreich und mannigfaltig mußte die Menge des genießerisch Rezipierten sein; Kunst wurde ganz nach ästhetischem, Leben ganz nach statistisch materiellem Maß gemessen; und der Mensch und seine geistige Betätigung schienen nur da zu sein, um psychologisch, analytisch betrachtet, nach historischen Maximen definiert zu werden. Wenn einer der jungen Dichter versuchte, tiefer von der Oberfläche ä, sich einzudringen, zerbrach er unter der Last der Umwelt. […]
Aber man fühlte immer deutlicher die Unmöglichkeit einer Menschheit, die sich ganz und gar abhängig gemacht hatte von ihrer eigenen Schöpfung, von ihrer Wissenschaft, von Technik, Statistik, Handel und Industrie, von einer erstarrten Gemeinschaftsordnung, bourgeoisen und konventionellen Bräuchen. Diese Erkenntnis bedeutet zugleich den Beginn des Kampfes gegen die Zeit und gegen ihre Realität. Man begann, die Um-Wirklichkeit zur Un-Wirklichkeit aufzulösen, durch die Erscheinungen zum Wesen vorzudringen, im Ansturm des Geistes den Feind zu umarmen und zu vernichten, und versuchte zunächst, mit ironischer Ãœberlegenheit sich der Umwelt zu erwehren, ihre Erscheinungen grotesk durcheinander zu würfeln […]

 

pinthus
Kurt Pinthus
(29 april 1886 – 11 juli 1975)

Boekcover